Unsere Mitarbeiter - unser größtes Kapital

Wir investieren nicht nur in unseren hochmodernen Geräte- und Maschinenpark, sondern auch in die Qualifikation unserer Mitarbeiter. Sie sind neben modernen Technologien unser größtes Kapital und werden stets weitergebildet.

Wir möchten die Erfahrung und das langjährige Know-how unseres traditionsreichen Bauunternehmens weitergeben und so für den Fortbestand qualitativer Handwerksarbeit sorgen.

Dabei steht vor allem das Arbeiten im Team, die Anwendung moderner Bauverfahren und der Einsatz professioneller Technologien an erster Stelle.

Wir bilden aus

  • Bürokaufmann
  • Baugeräteführer
  • Berufskraftfahrer

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann geben Sie uns Ihre schriftliche Bewerbung ab!

Berufskraftfahrer/in

Wir bieten einen modernen Fuhrpark, Ausrüstung mit Telematiksystemen, eine leistungsgerechte Bezahlung - Modulschulungen übernimmt der ArbG

Qualifikation

Führerschein Klasse CE
Fahrerkarte
Berufserfahrung
Deutsche Sprache fließend
Freundliches und höfliches Auftreten
Selbständige Arbeitsweise
Flexibilität

Tätigkeiten

Einsatz im Baustellenverkehr, Werksverkehr und Güternahverkehr regional im Raum Wiesbaden, Frankfurt und Rhein-Main.
Einhaltung von Lieferterminen unter Berücksichtigung der gesetzlichen Lenk- und Arbeitszeiten.

Arbeitsort

Wiesbaden

Beginn

sofort

Voll-/Teilzeit

Vollzeit

Ansprechpartner

Bewerbungsunterlagen bitte an info@beilergmbh.de zu Händen Herrn Paul Beiler

Ausbildung zum Berufskraftfahrer

Du bist interessiert an praktisch-konkreten Tätigkeiten z. B. Steuern und Rangieren von schweren Fahrzeugen wir Lastkraftwagen und Sattelzügen oder Warten von Fahrzeugen und Durchführen kleinerer Reparaturen sowie Reinigen und Pflegen von Fahrzeugen.

Du möchtest organisatorisch-prüfende Tätigkeiten ausführen wie z. B. gewissenhaftes Prüfen, ob die Ladung richtig verstaut ist und sorgfältiges Überprüfen der technischen Ausstattung und Funktionsfähigkeit des Fahrzeuges.

Berufskraftfahrer/innen im Güterverkehr sind hauptsächlich mit dem Lkw unterwegs. Sie verbringen viel Zeit hinter dem Steuer und kennen die Straßenverkehrsregeln. Vor Fahrtantritt führen sie eine Übernahme- und Abfahrtskontrolle am Fahrzeug durch. Dabei überprüfen sie z.B. die Räder, den Motor und die Funktionsfähigkeit der Bremsanlagen. Anschließend nehmen sie das Transportgut oder das Gepäck der Fahrgäste an. Sie sorgen dafür, dass das Gewicht der Ladung gleichmäßig verteilt ist, und kontrollieren die mitzuführenden Papiere und die je nach Fracht evtl. erforderliche Beschilderung des Fahrzeugs.

Du lernst im Ausbildungsbetrieb beispielsweise:

  • wie man die Funktionsweise der Fahrzeuge erklärt, z.B. den Motor, die Kraftübertragung, das Fahrwerk oder mechanische und elektrische Systeme
  • wie man die Verkehrssicherheit durch Sichtkontrolle beurteilt, etwa bei Aufbau und Rädern, Motor, Beschilderung, Zubehör oder Sicherungs- und Sicherheitsmitteln
  • wie man Unfallstellen, Gefahrenstellen und Fahrzeuge absichert
  • wie Abrechnungen durchgeführt und erbrachte Leistungen dokumentiert werden
  • welchem Verwendungszweck Fahrzeuge und Hilfsmittel zugeordnet werden
  • wie man die Übernahme- und Abfahrtkontrolle durchführt
  • wie man das Transportgut bei der Annahme nach Art und Menge sowie hinsichtlich offener Mängel prüft, welche Maßnahmen man bei Beanstandungen einleitet
  • wie die Fahrzeugbeladung und Ladesicherung unter Berücksichtigung der Gewichtsverteilung und Höchstladung plant und durchführt
  • wie man Kontrollinstrumente abliest und bedient und Informationen auswertet
  • welche Vorschriften bei der Beförderung einzuhalten sind

Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Rechte und Pflichten während der Ausbildung, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

In der Berufsschule erwirbst Du weitere Kenntnisse in berufsspezifischen Lernfeldern (z.B. Güter verladen, Betriebsbereitschaft des Motors und der elektrischen Anlage überprüfen) sowie in allgemeinbildenden Fächern wie Deutsch und Wirtschafts- und Sozialkunde.

Folgende Fähigkeiten sollten vorhanden sein:

  • Durchschnittliches allgemeines intellektuelles Leistungsvermögen
  • Durchschnittliches räumliches Vorstellungsvermögen (z.B. Lesen von Karten und Stadtplänen)
  • Beobachtungsgenauigkeit (z.B. frühzeitiges Erkennen gefährlicher Situationen im Straßenverkehr)
  • Konzentration (z.B. sicheres Steuern von Fahrzeugen auch bei Ablenkungen, etwa durch Fahrgäste)
  • Daueraufmerksamkeit (z.B. aufmerksames Beobachten des Straßenverkehrs auch bei längeren Fahrzeiten)
  • Handgeschick (z.B. Mitwirken bei der Fahrzeugbe- und -entladung im Güterverkehr)
  • Reaktionsgeschwindigkeit (z.B. schnelles Ansprechen auf unvorhersehbare Gefahrensituationen)
  • Auge-Hand-Koordination (z.B. Steuern des Fahrzeugs)
  • Handwerkliches Geschick (z.B. Durchführen kleinerer Reparaturen am Fahrzeug)
  • Technisches Verständnis (z.B. Prüfen und Kontrollieren von Fahrzeugen bezüglich der Verkehrs- und Betriebssicherheit)
  • Räumliche Orientierung (z.B. Zurechtfinden auch in unbekannten Gebieten)

Kenntnisse und Fertigkeiten

  • Rechenfertigkeiten (z.B. Berechnen von Kraftstoffverbrauch und Nutzlast)
  • Verständnis für mündliche Äußerungen (z.B. Verstehen der Äußerungen von Kunden)
  • Mündliches Ausdrucksvermögen (z.B. Kommunizieren mit Entladepersonal etc.)

Der Ausbildungsbeginn ist am 01.09.2015 und die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre.

Du solltest mindestens 18 Jahre alt sein und über einen soliden Hauptschulabschluss verfügen.

Richte Deine Bewerbung bitte an

Transport & Tiefbau Winfried Beiler GmbH
Christine Scholten
Wiesbadener Landstraße 44
65203 Wiesbaden

0611 – 186 99- 12
0611 – 186 99 99
c.scholten@beilergmbh.de

Ausbildung Baugeräteführer/in

Sie interessieren sich für die Ausbildung zum Baugeräteführer/zur Baugeräteführerin in einem mittelständischen, jungen, innovativen Unternehmen?

Die Winfried Beiler Transport und Tiefbau GmbH ist eines der führenden Transport- und Tiefbauunternehmen im Raum Wiesbaden. Als Partner unserer Kunden führen wir Transporte von Schüttgütern, Erdarbeiten jeder Größenordnung, Abbruch- und Recyclingarbeiten und Containerdienst aus. Wir berücksichtigen alternative Energien im Interesse des Umweltschutzes.

Wir bieten zum 01.09.2015 einen Ausbildungsplatz zum Baugeräteführer/zur Baugeräteführerin an.

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre. Neben der praktischen Ausbildung auf unseren Baustellen wird die Berufsschule in Meiningen bei Walldorf besucht. Der Berufsschulunterricht findet als Blockunterricht statt.

Qualifikation

Sie haben mindestens einen guten Hauptschulabschluss erworben. Darunter verstehen wir, dass Sie mindestens einen 3er-Notendurchschnitt vorweisen.
Ihre körperliche Belastbarkeit sollte sich in einer guten Sport-Note ausdrücken.
Außerdem sollten Sie eine gewisses technisches Verständnis und handwerkliches Geschick mitbringen.
Ihr grundsätzlich gutes Benehmen und Arbeitsverhalten sollte sich in guten Kopfnoten widerspiegeln.

Tätigkeiten

Vor Beginn der Bauarbeiten transportieren Baugeräteführer/innen ihre Baugeräte zur Baustelle, stellen sie auf und stimmen sie, wenn nötig, auf die örtlichen Gegebenheiten ab. Dann planieren sie zunächst das Gelände und sichern die Baustelle ab.
Sie führen und bedienen verschiedenste Baugeräte, etwa Kräne, Planierraupen, Walzen, Bagger oder Betonmischgeräte. Beispielsweise transportieren sie Bauteile, be- und verarbeiten Bau- und Bauhilfsstoffe und führen Erdbewegungsarbeiten durch.
Zudem warten und pflegen sie die Baugeräte und erledigen kleinere Reparaturen und Umrüstungen der Baumaschinen, z. B. das Auswechseln mobiler Zusatzgeräte.

Arbeitsort

Rhein-Main-Gebiet

Beginn

sofort

Ansprechpartner

Christine Scholten